Informationsveranstaltung: Aktuelle Energiesituation – Was kommt auf uns zu?

Kosten explodieren, die Unsicherheit steigt und die Buchungslage für den Herbst/Winter ist sehr zurückhaltend – Deutschland steckt mitten in einer Energiekrise, die sich negativ auf den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern auswirkt. Dies ist auch auf Usedom deutlich spürbar. Doch keiner weiß genau, wie groß die Auswirkungen der Energiekrise sein werden.

Im Rahmen einer kostenlosen Informationsveranstaltung zum Thema „Aktuelle Energiesituation – Was kommt auf uns zu?“ werden Arne Rakel von MVeffizient, Volker Höfs von der Gasversorgung Vorpommern Netz GmbH sowie Rainer Sauerwein von der Inselwerke eG die aktuellen Entwicklungen der Energieversorgung einordnen. Die Referenten beantworten anschließend gerne Ihre Fragen.

Zu dieser Veranstaltung möchte der Tourismusverband Insel Usedom Sie herzlich am 27.10.2022 von 14:00 bis 16:30 Uhr ins Steigenberger Grandhotel & Spa Heringsdorf einladen.

Ihre verbindliche Anmeldung senden Sie bitte bis zum 20.10.2022 an m.mueller@auf-nach-mv.de.

Für Rückfragen steht Merle-M. Müller Ihnen gerne zur Verfügung.
E-Mail: m.mueller@auf-nach-mv.de
Tel: 0151 52335987

Mehr

Informationsveranstaltung zur kommenden Mehrwegangebotspflicht ab 2023

Wiederverwendbare Kaffeebecher von Recup, Foto: Pixbay

Ab dem 01.01.2023 gilt das neue Verpackungsgesetz. Dies besagt, dass jegliche Gastronomische Betriebe wie Restaurants, Imbisse und Caterer verpflichtet sind, Mehrwegbehälter als Alternative zu Einwegbehältern anzubieten. Kleine Betriebe müssen es ermöglichen, mitgebrachte Gefäße der Kundschaft zu befüllen. Diese Maßnahme dient dazu, das Verpackungsmüllaufkommen zu verringern und so die Umwelt zu schonen.

Im Rahmen einer digitalen Informationsveranstaltung am 14.10.2022 von 9:00 bis 10:30 Uhr möchte der Tourismusverband Insel Usedom e. V. Sie über den Inhalt der kommenden Mehrwegangebotspflicht informieren. Dafür wird Ihnen Franziska Beez von der Initiative plastikfreie Stadt den Inhalt der neuen Pflicht, Lösungsansätze sowie einen Überblick über gängige Mehrweg-Systeme vorstellen.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

Regionaler Energienachmittag für Fischland-Darß-Zingst

Luftbild auf Fischland-Darß-Zingst auf den Darßer Ort, TMV/Gänsicke

Im Rahmen des Modernisierungssprints MV veranstaltet der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e. V. am 13.10.2022 von 14:00 bis 17:00 Uhr einen regionalen Energienachmittag für Fischland-Darß-Zingst.

Gestartet wird mit einem Impulsvortrag von Diplom-Ingenieur Arne Rakel, Technischer Berater bei LEKA MV für die Kampagne MVeffizient, mit dem Thema „Raus aus der Energiekrise – Mit Energieeffizienz und erneuerbaren Energien Energiekosten senken und Zukunft sichern“.

Im Anschluss werden die Stadtwerke Barth eine Einordnung der aktuellen Lage und Marktentwicklung vornehmen und die HanseGas Gmbh wird Informationen zur technischen Versorgungssicherheit sowie mögliche Szenarien geben. Am Ende ist Zeit für eine Fragerunde eingeplant.

Termin:

13.10.2022, 14:00 – 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Gut Darß
Am Wald 26
18375
Born am Darß

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten.

»Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

Online-Seminar: Digitaler Campingplatz – aber Datensicher!

Der Camping- und Ferienpark Havelberge-Haveltourist in der Mecklenburgischen Seenplatte am Woblitzsee, TMV/Gänsicke

Das Thema Datenschutz ist ein Dauerbrenner. Wie setze ich Datenschutz auf meinem Camping-Platz ganz konkret und korrekt um und wie kann ich meine Azubis entsprechend sensibilisieren? Diese Fragen klärt das Netzwerk Q 4.0 gemeinsam mit dem Datenschutzexperten Dr. Klaus Meffert in diesem kostenfreien Online-Trainings-Seminar.

Termine und Ablauf des Kurses:

  • 25.10.2022, 14:00 – 16:00 Uhr
  • 01.11.2022, 14:00 – 16:00 Uhr
  • 03.11.2022, 14:00 – 16:00 Uhr
  • 08.11.2022, 14:00 – 16:00 Uhr
  • 10.11.2022, 14:00 – 16:00 Uhr

Das Training nutzt ein modernes Lernmanagement-System, indem Sie in definierten Selbstlernphasen Inhalte ganz individuell bearbeiten und in einem sogenannten „Praxis-Logbuch“ festhalten. In fünf Online-Workshops lernen Sie gemeinsam in der Gruppe mit dem Trainer. Am Ende des Kurses haben Sie dann eine Arbeitshilfe erarbeitet, mit der Sie Ihre Auszubildenden ganz konkret zum Thema Datenschutz auf dem Campingplatz sensibilisieren können.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Netzwerk Q 4.0 ist ein gemeinsames Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft, der Bildungswerke der Wirtschaft sowie anderen Bildungsinstitutionen. Es wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Ziel ist es, Ausbildern moderne Fach- und Sozialkompetenzen zu vermitteln, sodass sie Inhalte und Prozesse der Ausbildung in ihrem Unternehmen zeitgemäß gestalten können.

Mehr

Futouris: Handbuch zur Gästekommunikation von nachhaltigen Speisen

Die Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e. V. hat im Rahmen ihres Projekts „Sustainable Food – Gästekommunikation“ ein Handbuch zur Gästekommunikation von nachhaltigen Speisen veröffentlicht. Urlaubsgäste sollen mit Hilfe von Kommunikations-Instrumenten nicht nur erfahren, was Gutes auf ihrem Teller liegt, sondern auch Details über die Herkunft der Waren und wie die ausgewählten Produkte die Region in Sachen Nachhaltigkeit unterstützen.

Obwohl sich laut einer Futouris-Umfrage 82 Prozent aller Urlaubsgäste dafür intressieren, woher das Essen im Urlaub stammt und wie es hergestellt wird, stellen gastronomische Betriebe nur selten weitere Informationen zu Speisen und Getränken zur Verfügung. Der Leitfaden gibt Gastronomiebetreibern 14 Instrumente an die Hand, mit denen sie Gäste klar über die Produktherkunft informieren können. Der Verzehr nachhaltiger und regionaler Speisen soll so besser gefördert werden.

Die Maßnahmen sind im vergangenen Jahr unter Leitung der MODUL University Vienna in sieben Partnerhotels von Futouris-Mitgliedsunternehmen auf Gran Canaria und in der Türkei getestet worden. Die Forscher platzierten zum Beispiel Sprechblasen und Food-Picker auf dem Buffet, informative Tischaufsteller und Platzdeckchen am Gästetisch sowie große Banner am Restauranteingang. Bei der Auswertung galt es, die Konsumwerte der beschilderten Produkte und die Gesamtmenge der essbaren Tellerreste zu erfassen und mit den zuvor erhobenen Basiswerten zu vergleichen. Die Wirksamkeit wurde bestätigt: In der Spitze ist in einem Partnerhotel der Verzehr nachhaltig ausgezeichneter Produkte um 135 Prozent gestiegen. Außerdem wurde der durch Tellerreste verursachte Lebensmittelabfall um 15 Prozent pro Gast gesenkt.

Das Handbuch soll über den Pilottest hinaus in möglichst vielen Partner-Hotels zum Einsatz kommen und damit die Kommunikation zum Gast verbessert werden. Jedes Instrument steht als druckfertige Vorlage zum Download im Handbuch zur Verfügung und kann an jeden Betrieb individuell angepasst werden. Des Weiteren werden die Instrumente Schritt für Schritt erklärt.

Das Handbuch können Sie hier herunterladen.

Mehr

Online-Stammtisch: Wasserstoff – Erdgasersatz und Speichermedium

MVeffizient veranstaltet am 18. Oktober 2022 von 17:00 bis 18:30 Uhr einen kostenfeien Online-Stammtisch zum Thema Wasserstoff – Erdgasersatz und Speichermedium.

Wasserstoff bietet Flexibilität in der Energieversorgung, denn mit ihm lässt sich Strom speichern und transportieren. Aus Sonne und Wind gewonnen, kann er als sauberer Energieträger für viele energieintensive Prozesse und Transportdienstleistungen genutzt werden und so fossile Brennstoffe in Industrie und Gewerbe ersetzen. Technischer Berater Arne Rakel zeigt, wie Unternehmen grünen Wasserstoff erzeugen und einsetzen können. Dabei stellt er den aktuellen Stand der Technik sowie die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen vor und informiert über Fördermöglichkeiten. Anschließend präsentiert Dr. Fabian Sösemann, Leiter Energiewirtschaft bei GP Joule, Lösungen für eine dezentrale Versorgung mit grünem Wasserstoff für Unternehmen.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

E-Learning Kurs: Gebäude im Gesundheitstourismus: Gesund. Nachhaltig. Digital.

Kneippgarten im Ostseebad Göhren, TMV/Tiemann

Wie können Messgeräte und Sensoren dabei unterstützen, ein gesundes Innenraumklima zu gewährleisten? Welche digitalen Helfer kann man einsetzen, um die Behaglichkeit im Gebäude zu überprüfen und zu optimieren?

Durch die Verbesserung und Entwicklung digitaler Hilfsmittel, Messgeräte und Sensoren ist es heute einfacher möglich, bestimmte schädliche Einflüsse und äußere Faktoren im Gebäude festzustellen und zu messen. Die Palette der Messtechnik ist breit und reicht von der einfachen Temperatur- und Luftfeuchtemessung bis zur Ermittlung von Elektrosmog, Radon und Radioaktivität oder zur Bestimmung der Wasserqualität.

Der Online-Kurs besteht aus drei kurzen Lernvideos, einem Selbstcheck sowie einem Abschlussquiz. Das in den Modulen erworbene Verständnis kann mit Hilfe der Quizze selbstständig überprüft werden. Zudem helfen die abschließenden Reflexionsfragen, das Erlernte auf das eigene Unternehmen zu übertragen. Neben den Lernmaterialen sind ebenfalls ergänzende Materialen zum Nachlesen enthalten, die unter anderem zum Download bereitstehen.

Teilnehmer können am Ende des Kurses eine Teilnahmebestätigung erhalten.

Hier geht´s zum kostenlosen Online-Kurs.

Das 4.0-Kompetenzzentrum Rostock bietet einen weiteren Online-Kurs zum Thema Gesundheitstourismus an.

Auch der Gesundheitstourismus wird mehr und mehr durch digitalen Fortschritt bestimmt und daher ist es wichtig, diese Entwicklung aufzugreifen und kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei zu helfen, digitale Anwendungen in gesundheitstouristische Angebote einzubinden.

In diesem Kurs erlangen Sie zunächst ein Grundverständnis zur Thematik Gesundheitstourismus und was dieser beinhaltet und steigen dann genauer in die Arten von Gesundheitstourismus und die mögliche Schärfung Ihres eigenen gesundheitstouristischen Profils ein. Der Kurs soll eine praktische Hilfestellung für Leistungsträger sein, die die aktuellen Trends in ihrer Produktentwicklung berücksichtigen wollen.

Hier geht´s zum kostenlosen Online-Kurs.

 

Mehr

Dwif-Impuls: Workation

Medienhype oder relevantes Marktsegment?

TMV/Petermann

Das Deutsche wirtschaftswissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr e. V. (dwif) bietet im Rahmen der dwif-Impulse am am 11. Oktober 2022 von 10:00 bis 11:00 Uhr eine kostenfreie Online-Veranstaltung Thema Workation an.

Getrieben durch Hygienebestimmungen, Abstandsregelungen und Vorsorgemaßnahmen zum Gesundheitsschutz der eigenen Belegschaft, rüsteten durch die Corona-Pandemie viele Unternehmen technisch auf und ermöglichten ihren Arbeitnehmern flexibles Arbeiten im Homeoffice. Die räumliche und zeitliche Flexibilisierung unseres Arbeitsalltags ist heute zur neuen Normalität geworden.

Die Verbindung von Arbeiten mit attraktiven Urlaubs- und Freizeiterlebnissen an schönen Orten hat in den letzten beiden Jahren eine neue Dynamik und steigende Aufmerksamkeit erfahren. „Workation“ beziehungsweise „Co-Workation“ ist zu einem neuen interessanten touristischen Nachfragesegment geworden.

Im Impuls soll dieses facettenreiche Marktsegment genauer unter die Lupe genommen und darauf eingegangen werden, was unter Workation zu verstehen ist, wie das Nachfragepotenzial zu bewerten ist, wie Tourismusbetriebe das Segment aktiv aufgreifen und welche Erfolgsfaktoren wichtig sind, um die Nachfrage angemessen zu bedienen.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

DSFT-Seminar: Zukunft der Tourist-Information

Touristinformation Greifswald

Das Deutsche Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin bietet am 6. Und 7. Oktober 2022 von 9:30 bis 12:30 Uhr ein Online-Seminar zum Thema Zukunft der Tourist-Information an. Das Seminar richtet sich an Tourist-Informationen, Welcome-Zentren sowie Besucherzentren und kostet 279,00 Euro.

Auch in Zukunft sind Tourist-Informationen als kompetente Anlaufstelle für Gäste und touristische Leistungsträger wichtig. Gleichzeitig wird deutlich, dass sich die Verhaltensweisen und Bedürfnisse der Gäste verändern. Auch die bisherigen Konzepte der TI haben verändern sich. In Zukunft werden andere Produkte, ein veränderter Service und eine andere Form der Informationsvermittlung gefragt sein.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

DSFT-Seminar: Nachhaltigkeit in Ihrer Organisation systematisch anpacken

Das Deutsche Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin bietet am 7. Oktober 2022 von 9:30 bis 15:30 Uhr ein Online-Seminar zum Thema Nachhaltigkeit in touristischen Organisationen an. Das Seminar richtet sich an alle Touristiker und kostet 379,00 Euro.

Im Thema Nachhaltigkeit ist die gesamte Branche gefragt, Veränderungen einzuleiten. Oft bestehen jedoch Unsicherheiten, wo man in Sachen Nachhaltigkeit anfangen sollte. Das Seminar unterstützt dabei, Nachhaltigkeit systematisch anzupacken.

Das DSFT vermittelt Ihnen anhand praktischer Tools und Checklisten tiefgreifende Kenntnisse zu den Bausteinen eines Nachhaltigkeitsmanagementsystems: vom Leitbild und einer Nachhaltigkeitsstrategie über nachhaltiges Supply-Chain Management bis hin zu einem erfolgreichen Stakeholder Dialog.

Themen:

  • Grundlagen Nachhaltigkeit im Tourismus
  • Bestandsaufnahme Ihrer bisherigen Aktivitäten anhand einfacher Tools und Checklisten
  • Die Voraussetzungen schaffen: Prozesse und Strukturen für die Nachhaltigkeitsumsetzung etablieren
  • Die Rolle einer Nachhaltigkeitsmanagerin / eines Nachhaltigkeitsmanagers – worauf kommt es an?
  • Der Weg vom Leitbild zur Strategie
  • Planen erster Maßnahmen und Verbesserungen
  • Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichtes

 

Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

Online-Stammtisch: Sonne in der Nacht – Strom vom eigenen Firmendach speichern

Installation einer Photovoltaikanlage, Foto: Shutterstock

Speichersysteme werden in Zukunft immer wichtiger – auch für Unternehmen. Denn für die maximale Nutzung der wirtschaftlichen Vorteile von selbsterzeugtem Sonnenstrom sind Speicher unerlässlich. Dazu zeigt Arne Rakel, Technischer Berater bei MVeffizient, wie Sie mit Hilfe eines Speichers sonnenfreie Zeiten überbrücken und Lastspitzen ausgleichen. Er präsentiert den aktuellen Stand der Technik, geht auf die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen ein und zeigt Fördermöglichkeiten auf.

Im Anschluss stellt Jost Broichmann, verantwortlich für die Geschäftsfeldentwicklung bei Indrivetec, Energiespeichersysteme auf Lithium-Eisenphosphat Basis in Containerbauweise vor.

Nutzen Sie die Chance und informieren Sie sich über mögliche Maßnahmen in Ihrem Betrieb.

Datum: 27.09.2022 | 17.00 – 18.30 Uhr

Veranstaltungsort: Online

Der Stammtisch wird mit edudip durchgeführt. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail mit den Zugangsdaten zum Meeting und weiteren Informationen. Die Teilnahme ist per Computer, Laptop, Smartphone und Tablet möglich.

Melden Sie sich hier kostenlos an.

Vorschau

Auch im Oktober und November 2022 folgen weitere Online-Stammtische:

18.10.2022 | Wasserstoff – Erdgasersatz und Speichermedium

08.11.2022 | E-Mobilität im Unternehmen

Eine Anmeldung ist bereits möglich!

Mehr

Leitfaden kommunale Wärmeplanung – Vor Ort in die fossilfreie Zukunft starten

Der Endenergieverbrauch für Wärme aus erneuerbaren Energien betrug im Jahr 2021 lediglich 16,5 Prozent. Der absolut größte Teil der Energie, der für die Wärmeerzeugung aufgewendet werden muss, stammt demnach immer noch aus fossilen Brennstoffen. Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, bis 2045 klimaneutral zu sein. Das bedeutet, dass auch die Wärmeerzeugung dekarbonisiert werden muss. Demnach werden fossile Brennstoffe wie Gas und Öl langfristig aus den Heizkesseln verschwinden müssen.

Die Wärmewende bringt, neben dem Klimaschutz, auch viele, handfeste Vorteile für die Kommunen und ihre Bürger vor Ort mit sich. Dazu gehören zum Beispiel Versorgungs- und Planungssicherheit, Kostensenkungen bei eigenen Liegenschaften, Wertschöpfung in der Region und eine bessere Einbindung der Bürger in die kommunale Entscheidungsfindung.

Der Leitfaden des WWF skizziert den Ablauf der kommunalen Wärmeplanung. Außerdem stellt er die für die Wärmewende zentralen Maßnahmen vor: energieeffiziente Sanierung des Gebäudebestands, Ausbau der Wärmenetze und Erschließung der Potenziale für erneuerbare Energien. Ziel des Leitfadens ist es, eine erste Orientierung und Argumente bieten, wie die Kombination von Klimaschutz, energetischer Unabhängigkeit und regionalem Wohlstandserhalt gelingt.

Mehr

DSFT-Seminar: Klimaschutz für mehr Nachhaltigkeit im Tourismus

Das Deutsche Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin bietet am 14. September 2022 von 9:30 bis 12:30 Uhr ein Online-Seminar zum Thema Klimaschutz für mehr Nachhaltigkeit im Tourismus an. Das Seminar richtet sich an Destinationsmanager und kostet 279,00 Euro.

Der Klimawandel wirkt sich auf Natur, Gesellschaft und Wirtschaft aus und beeinflusst damit unser tägliches Leben. Auch der Tourismus in Deutschland steht unter dem Einfluss des globalen Klimawandels. Da sich dieser auf die einzelnen Regionen unterschiedlich auswirkt, birgt er verschiedene Herausforderungen für Tourismusdestinationen. Das Seminar zeigt anhand von praktischen Beispielen Handlungsfelder und Ansätze für Klimaschutzmaßnahmen auf.

Themen

  • Klimawandel und seine Folgen für den Tourismus in Deutschland
  • Elemente einer Klimaschutz- und Klimaanpassungsstrategie
  • Beispiele für Klimaschutzstrategien und Maßnahmen

Methoden

Online-Seminar mit Zoom, kurze Impulse, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeit, Checklisten, Kriterien

Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

Online-Schulungen zur gemeinsamen MV-Datenbank

Die gemeinsame touristische Datenbank Mecklenburg-Vorpommern präsentiert aktuell rund 5.500 Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Anbieter (POI) sowie jährlich über 10.000 Veranstaltungen. Dank eines modernen Datenmanagements und der aktiven Mitarbeit von mehr als 550 Redakteurinnen und Redakteuren der Partner der regionalen Tourismusverbände und des Landestourismusverbandes (TMV) steigen diese Zahlen kontinuierlich an.

Für den weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Datenbank bietet der TMV zu beiden Themen jeden Monat jeweils eine kostenfreie Online-Schulung an. In den Online-Schulungen können alle Redakteurinnen und Redakteure – egal ob Einsteiger oder erprobter Nutzer – ihre Kenntnisse zur Nutzung der POI- und Veranstaltungsdatenbank auffrischen und wertvolle Tipps aus der Praxis erhalten, die bei der Optimierung der Einträge helfen sollen.

Darüber hinaus bieten die Schulungen Raum für Fragen. Was ist das Ziel und wie funktioniert die touristische Datenbank MV? Was muss man bei der Eingabe von POIs und Events beachten? Was gehört in den Beschreibungstext – und was nicht? Was ist eigentlich eine Geo-Koordinate und weshalb sollte man diese pflegen? Worauf sollte bei der Bildauswahl geachtet werden und wieso? Wie legt man Terminserien oder Öffnungszeiten an?

Die Online-Seminare finden mit Tom Sievert, Projektmanager Datenmanagement TMV, per Teams statt. Eine Installation des Programms ist dazu nicht notwendig, da auch über einen Webbrowser teilgenommen werden kann.

Für die Teilnahme an der Schulung ist eine Registrierung über den hinterlegten Registrierungslink erforderlich.

Terminübersicht für September und Oktober; weitere Termine folgen im Monatsrhythmus:

 

Mehr

Präsenz-Seminar: Ein Lob auf Verkaufsstandards

Identifizierung, Definierung und Einführung mit messbarer Umsatzsteigerung

Referent David van Laak, VLIK

Der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst (TV FDZ) bietet Weiterbildungen für die touristischen Fach- und Führungskräfte der Region an. Referent David van Laak, von VLIK, dem van Laak Institut für Kommunikation, informiert über kurzfristig umsetzbare Umsatzsteigerung durch Einführung eines betriebsspezifischen Verkaufsstandards.

Veranstaltungsdetails
15. September 2022, 09:00 – 17:00 Uhr
Haus 54, Hanshäger Straße 3a, 18374 Zingst

Die Einführung von Verkaufsstandards birgt oftmals einfache Umsatzpotentiale, die es zu heben gilt. Durch Schilderungen aus der Seminargruppe über eigene Verkaufsabläufe werden diese zeichnerisch visualisiert. Anschließend werden Potentiale für Verkaufsstandards analysiert und ausformuliert. Als Erfolgskriterium werden messbare Ziele definiert.

Preis für TV-FDZ-Mitglieder: 390,00 Euro (zzgl. MwSt.)
Preis für Nicht-Mitglieder: 490,00 Euro (zzgl. MwSt.)

Bis zum 1. September 2022 können Sie sich hier anmelden.

Mehr

Dwif-Impuls: Dem Camping-Boom auf der Spur

Vom Nischenthema zum Megatrend

Camping mit Wohnwagen, TMV/Gross

 

Das Deutsche wirtschaftswissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr e. V. (dwif) bietet im Rahmen der dwif-Impulse eine kostenfreie Online-Veranstaltung zum Camping-Boom an. Am 6. September 2022 von 10:00 bis 11:00 Uhr soll dem Camping-Boom auf den Grund gegangen werden.

Diskutiert wird über verschiedene Themen, zum Beispiel die Entwicklung des Segments, welchen Einfluss die Corona-Krise auf Campingplätze hatte, wer Campingurlaub macht, vor welchen Herausforderungen Camping-Betriebe stehen und welche Trends in Zukunft zu erwarten sind.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

Schulung für Mehrwegbotschafter „Mehrweg. Mach mit!“

Mit dem Projekt „Mehrweg. Mach mit!“ klärt die Deutsche Umwelthilfe e.V. über klimafreundliche Mehrwegsysteme für Veranstaltungen und die Gastronomie auf. In der kostenfreien Schulung am 6. September 2022 um 10:00 Uhr in Hamburg, werden Sie dabei unterstützt, Mehrweg zum Standard zu machen und sich als Mehrwegbotschafter für die Verbreitung klimafreundlicher Verpackungssysteme einzusetzen.

Die fünfstündige Multiplikatorschulung enthält sowohl informative als auch interaktive Elemente, die in Form von Vorträgen und Gruppenarbeiten umgesetzt werden. Gastvorträge aus der Mehrwegpraxis zeigen, wo effektive Mehrwegförderung ansetzen muss. Neben dem Veranstalter des Kulturfestivals Breminale wird die Initiative „Plastikfreie Stadt“ über Umsetzungen von Mehrwegsystemen in Hamburg und Rostock sprechen.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

Arbeits-/Fachkräftemangel im Tourismus – über Wertschätzung zu Wertschöpfung

Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes bietet am 15. September 2022 von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr einen kostenfreien Online-Workshop zum Arbeits- und Fachkräftemangel an. Dabei sollen Manager von Best Pactices zu Wort kommen und gemeinsame Diskussionen mit zentralen Branchenverbänden geführt werden.

Tourismus lebt von der Gastfreundschaft und der Interaktion zwischen Reisenden und touristischen Anbietern. Wenn die Reiselust groß, aber Personal knapp ist, entsteht eine gefährliche Spannung, dort, wo eigentlich Freude und Austausch groß sein sollten. Im Sommer 2022 zeigen sich die Auswirkungen des Arbeits- und Fachkräftemangel in den verschiedensten Bereichen der touristischen Leistungserstellung besonders deutlich.

Programm

  • 10.00 Uhr           Begrüßung durch das Kompetenzzentrum und inhaltliche Einführung
  • 10.30 Uhr           Vorstellung von Best Practices
  • 11.00 Uhr           Podiumsdiskussion zu den Best-Practices
  • 11.45 Uhr           Workshops mit Impulsen von Branchenverbänden
  • 12.30 Uhr           Zusammenfassung

 

Als Teilnehmer haben Sie die Möglichkeit, direkt Fragen zu stellen und sich in den Workshops einzubringen.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

Resilienter Tourismus – Neue Impulse für Destinationen, Tourismusunternehmen, Politik und die Entwicklungszusammenarbeit

Mascontour, ein interdisziplinäres Netzwerk von nationalen und internationalen Fachexperten, arbeitet an Lösungen, um den Tourismus innovativ und verantwortungsvoll zu gestalten.

Für ein Reisen mit langfristigem Wert und Zukunftsperspektiven nach COVID-19, braucht es einen neuen ganzheitlichen Strategieansatz für Destinationen und Unternehmen, der weit über das Thema Nachhaltigkeit hinausgeht und einen Paradigmenwechsel in der Tourismusbranche einleitet. Daher gilt es, resiliente Strukturen für Destinationen und Tourismusunternehmen zu entwickeln.

Zufriedene Gäste und Mitarbeiter, hohe Aufenthalts- und Lebensqualität vor Ort sowie ökonomischer Erfolg auf Destinations- und Unternehmensebene werden gleichermaßen und auf Dauer nur erreichbar sein, wenn die Resilienz von Destinationen und Unternehmen in den Mittelpunkt der touristischen Entwicklung gestellt wird.

Ein resilienter Tourismus bedeutet, ganzheitlich zu denken und Wettbewerbsfähigkeit, Modernisierung, Nachhaltigkeit und Risikovorsorge als gleichwertige Elemente für ein zukunftsorientiertes Handeln auf Destinations- und Unternehmensebene zu begreifen.

Mascontour präsentiert Ansätze, wie sich resilienter Tourismus in der Praxis umsätzen lässt.

Das gesamte Dokument können Sie hier herunterladen.

Mehr

Jetzt anmelden! MV-TourismusTreff #1: Energiekrise MV

17.08.2022 | 14.00 – 16.00 Uhr

Nach zwei Corona-Jahren und einer sich verschärfenden Fachkräftesituation wirken sich die aktuellen Entwicklungen der Energieversorgung und -preise spürbar negativ auf den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern aus.

Im Anschluss an eine erste Videokonferenz und ein Forderungspapier zur Energiekrise im Juli informierte der TMV mit Partnern in einem digitalen MV-TourismusTreff (#1) zu Energiesparmaßnahmen und ging mit Ihnen anhand von Praxisbeispielen in den direkten Austausch. Weitere Informations- und Weiterbildungstermine zum Thema sind in Planung.

MV-TourismusTreff #1: Energiekrise MV – Energiesparmaßnahmen und Praxisbeispiele
am 17.08.2022 (Mittwoch) von 14.00 – 16.00 Uhr ein.

Agenda:

TOP 1 Begrüßung und Aktuelles
Tobias Woitendorf, Geschäftsführer TMV

TOP 2 Impulse zu Energiesparmaßnahmen und Praxisbeispiele

„Raus aus der Energiekrise: Mit Energieeffizienz und erneuerbaren Energien Kosten senken und Zukunft sichern“
Dipl.-Ing. Arne Rakel, Technischer Berater LEKA MV für die Kampagne MVeffizient
Dirk Klein, Manager für Nachhaltigkeit & Digitalisierung, Hotel & Ferienanlage Haffhus GmbH

TOP 3 Austausch und Meinungsbild

Das Meinungsbild der Veranstaltung wird wie das Forderungspapier der Branche im Energiegipfel des Landes am 22.08.2022 kommuniziert.

Bei Fragen stehen wir sehr gerne zur Verfügung.

 

Hinweis: Im Rahmen des neuen, bewusst offen gehaltenen Veranstaltungsformates „MV-TourismusTreff“ sind fortlaufend digitale Termine sowie Präsenzveranstaltungen zu aktuellen Themen geplant. Weitere Informationen werden regelmäßig unter www.tourismus.mv sowie im Branchennewsletter veröffentlicht.

Mehr

Q 4.0 – Azubis für die Gästekommunikation fit machen

Das Netzwerk Q 4.0 in Rostock bietet vom 13.09.2022 bis 23.09.2022 einen kostenfreien Online- Kurs zum Thema Gästekommunikation im Hinblick auf den digitalen Wandel an. In 16 Unterrichtseinheiten, die aus Webinaren und Selbststudienphasen bestehen, wird Ihnen das nötige Know-How für hilfreiche digitale Tools für die Gästekommunikation vermittelt.

Das Training befähigt Sie, Ihren Auszubildenden die Grundlagen der Kommunikation zu vermitteln, sowie sie im Umgang mit schwierigen Gästen zu schulen. Zusätzlich können Sie sich mit anderen Teilnehmern über Ihren Ausbildungsalltag austauschen.

Termine und Ablauf des Kurses:

  • 13.09.2022 Online- Einführungsveranstaltung / 9:00 – 10:30 Uhr
  • ab 14.09.2022 Selbstlernphase 1 / (flexibel bis 20.09.22)
  • voraussichtlich am 20.09.2022 Online / Workshop Teil 1 / 09:00 – 11:30 Uhr
  • ab 21.09.2022 Selbstlernphase 2 / (flexibel bis 23.09.22)
  • 23.09.2022 Online / Workshop Teil 2 / 09:00 – 11:30 Uhr

 

Hier geht´s zur Anmeldung

Netzwerk Q 4.0 ist ein gemeinsames Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft, der Bildungswerke der Wirtschaft sowie anderen Bildungsinstitutionen. Es wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Ziel ist es, Ausbildern moderne Fach- und Sozialkompetenzen zu vermitteln, sodass sie Inhalte und Prozesse der Ausbildung in ihrem Unternehmen zeitgemäß gestalten können.

Mehr

Masterplan Gesundheitswirtschaft 2030

Mecklenburg-Vorpommern hat deutschlandweit mit etwa 21 Prozent die meisten Erwerbstätigen in der Gesundheitswirtschaft. Das sind Top-Werte. Als Schlüsselbranche hat sich die Gesundheitswirtschaft zu einem Wirtschafts- und Beschäftigungsmotor herausgebildet.

Der Masterplan Gesundheitswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern 2030 umreißt den Handlungsplan der Branche bis zum Ende dieses Jahrzehnts und ist eine strategische Orientierung für die Zukunft. Mit dieser Zukunftsstrategie werden will die Landesregierung MV mithilfe der BioCon Valley® GmbH die Branche stärken und national sowie international neue Möglichkeiten erschließen.

Der Masterlan soll als Grundlage für eine weiterhin erfolgreiche Gesundheitswirtschaft dienen, die einen wichtigen Eckpfeiler in der Landesentwicklung darstellt.

Den Masterplan können Sie hier herunterladen.

Mehr

Online-Seminar – Digital Recruiting

Die Industrie- und Handelskammer zu Rostock (IHK) veranstaltet am 25. August 2022 von 11:00 bis 12:00 Uhr ein kostenfreies Online-Seminar zum Thema Digital Recruiting.

Die Fachkräftegewinnung bereitet zunehmend und branchenübergreifend Schwierigkeiten. Dabei sind gute Fachkräfte das wichtigste Kapital eines Unternehmens. Das große Fachkräfteforum der IHK am 13. Juni 2022 brachte viele wertvolle Impulse und Praxisbeispiele zu den Themen Azubimarketing, Employerbrand, Digital Recruiting und Generation Z. Beim Online-Seminar haben Sie die Möglichkeit das Wissen rund ums Thema Fachkräftegewinnung zu erweitern und zu vertiefen.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Mehr

LIFT Klima – Fördermaßnahme für mehr Klimaschutz im Tourismus

Die neue Fördermaßnahme „LIFT – Klima“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) soll den Klimaschutz im Tourismus in Angebot und Nachfrage stärken und damit zugleich die mittel- und langfristige Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen deutschen Tourismuswirtschaft sichern.

Es werden Projekte gefördert, die Klimaschutz und wirtschaftliche Entwicklung erfolgreich miteinander kombinieren und einen Best-Practice-Charakter haben. Die Projekte sollen aufzeigen, wie mit einer wachsenden Nachfrage an touristischen Aktivitäten klimaschonend und nachhaltig umgegangen werden kann.

Die Förderung richtet sich an Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen sowie Destinationen und es können verschiedene Modellprojekte sowie Kommunikationsmaßnahmen gefördert werden.

Noch bis zum 12.08.2022 können Projektskizzen über ein entsprechendes Formular per E-Mail unter liftklima@kompetenzzentrum-tourismus.de eingereicht werden.

Alle weiteren Informationen sowie das Formular zur Einreichung der Projektskizze finden Sie hier.

Mehr

LEKA Entdeckertouren – Energiewende in der Praxis erleben

Die Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern (LEKA MV) möchte die Energiewende erlebbar machen und bietet die Möglichkeit, ausgewählte Erneuerbare-Energien-Anlagen und Hersteller zu besichtigen. Die vorgestellten Betriebe stehen exemplarisch für die Energiewende im Land. Alle Touren sind kostenfrei.

16. August, 16:00 – 18:00 Uhr – Besichtigung der Biogasanlage der mele Biogas GmbH in Torgelow

Die Anlage in Torgelow erzeugt eine jährliche Leistung von 63 Millionen Kilowattstunden und deckt damit den Wärmebedarf von 15.000 Einwohnern. Am gleichen Standort entsteht derzeit die größte Biogasanlage in Norddeutschland.

»Zur Anmeldung

7. September, 15:00 – 17:30 Uhr – Besichtigung des Solarparks der Naturstrom AG in Lüttow-Valluhn

Die am Rande einer Kiesgrube errichtete Anlage produziert mit einer Leistung von 14,5 Megawatt künftig voraussichtlich genügend Strom für 4.344 durchschnittliche Dreipersonenhaushalte. Damit spart sie jährlich knapp 6.000 Tonnen CO2 ein.

»Zur Anmeldung

18. Oktober, 15:00 – 18:00 Uhr – Besichtigung des Nahwärmenetzes der Bürgerenergie Zemmin-Tuttow in Zemmin

Seit Dezember 2019 werden in Tutow rund 60 Wohnhäuser und zahlreiche öffentliche Gebäude mit einem sechs Kilometer langen Nahwärmenetz versorgt. Die beiden Blockheizkraftwerke mit jeweils bis zu 580 Kilowatt thermischer Leistung konnten bislang mehr als 550.000 Liter Heizöl aus fossiler Erzeugung ersetzen und mehr als 1.800 Tonnen CO2 einsparen. Eine Holzhackschnitzelanlage dient als Redundanzanlage zur Sicherung der Wärmeversorgung.

»Zur Anmeldung

19. Oktober, 16:00 – 18:00 Uhr – Besichtigung der Sonnenstromfabrik CS Wismar GmbH

Lernen Sie mit uns den modernsten und qualitativ führenden Hersteller von Solarmodulen in Europa kennen, die Sonnenstromfabrik (CS Wismar GmbH). Als eines der ersten Unternehmen der Branche hat die Sonnenstromfabrik das Thema Nachhaltigkeit konsequent neu definiert sowie Produktionsprozesse auf minimalen CO2-Ausstoß optimiert und zertifiziert.

»Zur Anmeldung

 

Alle Besichtigungen werden von Experten der jeweiligen Anlage durchgeführt, die nicht nur auf die Bedeutung ihres Unternehmens für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern eingehen, sondern auch spezifische Fragen zu beispielsweise Rohstoffen, Produktionsbedingungen oder Chancen für Fachkräfte in MV beantworten.

Weitere Informationen sowie eine Übersicht aller Termine finden Sie unter www.leka-mv.de/termine.

Mehr

Nachhaltige Gastronomie mit Greentable-Projekten

Greentable bietet eine bundesweite Plattform für nachhaltige Restaurants. Mit eigenen Aktionen und Projekten will die Initiative die Nachhaltigkeit in der Gastronomie vorantreiben.

Zero Foodprint

Zero Foodprint (ZFP) ist eine globale Initiative, die gemeinsam mit dem Gastgewerbe und der Foodbranche den Klimawandel durch gesunde Böden und bessere Lebensmittel bekämpft. Dabei wird ein Prozent des Rechnungsbetrages in den ZFP Bodenfond gespendet. Dieser finanziert regionale Landwirte, die regenerative Methoden auf ihren landwirtschaftlichen Flächen umsetzen.

#greenhacks

Gemeinsam mit „Young Professionals“ möchte Greentable das Thema Nachhaltigkeit auch in die Profiküchen bringen. In kurzen Videos stellen Profis aus der Gastronomie vor, wie Nachhaltigkeit in der Küche funktioniert und wie sich mit weniger Abfall mehr Genuss zaubern lässt. Zusätzlich wurde ein Poster mit Tipps und Ideen für eine zukunftsfähige Gastronomie entwickelt.

Restlos genießen

Wer kennt das nicht? Das Essen schmeckt wunderbar und doch ist man nach einem halben Teller eigentlich schon satt. Gemeinsam mit der Initiative Zu gut für die Tonne! animiert die Aktion „Restlos genießen” Restaurants, die Mitnahme des übrig Gebliebenen aktiv anzubieten. Eine so einfache wie erfolgsbewährte Lösung bietet dabei die „Beste-Reste-Box“.

#GastroforFuture

Greentable setzt sich für eine zukunftsfähige Gastronomie ein. Inspiriert von den #FridayForFuture-Aktionen, werden unter dem Hashtag #GastroForFuture Ideen und gute Vorsätze von Gastronomen und Gästen gesammelt. Mit inspirierenden und praktischen Beispielen soll zu mehr Nachhaltigkeit in der Branche angeregt werden.

KlimaTeller App

Restaurants können mit Hilfe der KlimaTeller App auf einfache Weise die CO2-Emissionen ihrer Speisen berechnen. Liegt der Emissionswert des Gerichts mindestens 50 Prozent unter einem vergleichbaren Durchschnittsgericht, zeichnet die App die Speise als KlimaTeller aus.

Eine Übersicht aller Greentable-Projekte finden Sie unter https://www.greentable.org/projekte/

Mehr

Toolkit für Hoteliers – wie werde ich ein plastikfreies Hotel?

Das professionelle Toolkit von Tourythm unterstützt Hotels dabei einen möglichst plastikarmen Hotelbetrieb zu erreichen. Es beruht auf den vier Säulen Sensibilisierung der Mitarbeiter, Messung und Bewertung des tatsächlichen Plastikverbrauchs, Hinweise und Begleitung zur Auswahl bestmöglicher und rechtlich anerkannter Alternativen und die verbesserte Kommunikation des Engagements innerhalb des Nachhahltigkeitsprofils des Hotels.

Alle Vorteile im Überblick:

  • Verstehen, wie Plastik auf uns und unsere Erde wirkt
  • Rechtskonformen Hotelbetrieb sicherstellen
  • Inspirierende Schulung Ihrer Mitarbeiter
  • Einfaches Tool zur Erfassung des Plastikverbrauches
  • Unterstützung bei der Kommunikation von Erfolgen
  • Eine weltweite Herausforderung lokal mit lösen
  • Aktiven Beitrag zur regionalen Entwicklung leisten

 

Das Toolkit ist für jede Art von Hotel geeignet. Die Kosten hängen von der Größe und den Bedürfnissen des Hotels ab.

Den Informationsflyer zum Toolkit können Sie sich hier herunterladen.

Mehr

Hybrides Tourismusforum: Tourismus – nachhaltig, digital, zukunftsorientiert

Am 29. Juli 2022 fand von 13:30 bis 17:30 das digitale Tourismusforum des Instituts für Lern-Innovation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg statt. Das Forum richtete sich an Beschäftigte in Tourismusorganisationen und alle, die im Tourismus Dienstleistungen anbieten.

Die Tourismusbranche ist nicht erst seit der Corona-Pandemie im Umbruch. Immer mehr sind auch nachhaltige und ökologische Angebote sowie digitale Anwendungen ausschlaggebend für die Wahl des Urlaubsortes, vor allem im ländlichen Raum. Gleichzeitig möchten Gäste das Besondere, Einzigartige und Authentische ihrer Urlaubsregion erleben, was sich besonders im boomenden Segment des Kulturtourismus bemerkbar macht. Diesen Themen widmet sich das Tourismusforum und zeigt Qualifizierungsinstrumente für diese neuen Aufgaben.

Die Teilnahme war sowohl vor Ort in Fürth als auch hybrid möglich und kostenfrei.

Mehr

dwif-Impuls: Destinationsranking 2022

dwif-Impuls: Destinationsranking 2022

Im Rahmen der dwif-Impulse fand am 28. Juli 2022 von 10:00 bis 11:00 Uhr eine kostenfreie Online-Veranstaltung für DMO-Manager und Akteure aus dem Gastgewerbe und der Freizeitwirtschaft statt. Vorgestellt wurde das aktuelle Destinationsranking 2022.

Das Destinationsranking ist ein Modell zur Evaluierung der Performance von Destinationen im D-A-CH-Raum, das anhand von zehn gewichteten Kriterien aus der Beherbergungsstatistik ein Ranking erstellt. Dabei werden nicht nur die jährliche Übernachtungsentwicklung, sondern auch Indikatoren wie Auslastung oder Saisonalität berücksichtigt.

Vorgestellt wurde, welche Regionen im länderübergreifenden Vergleich punkten konnten, wie Corona das Ranking verändert hat und welche Trends und Entwicklungen derzeit im Tourismus zu beobachten sind.

 

Mehr

B Corporation

Worum geht’s?

B Corporations sind Unternehmen, die sich für eine ökologisch und sozial nachhaltige Wirtschaft einsetzen. Beim Testverfahren der Zertifizierung werden Unternehmensführung, Mitarbeiterrechte, sowie Auswirkungen auf Umwelt, Gesellschaft und Kunden gemessen. Die internationale Bewegung, mit mehr als 5.000 zertifizierten B Corporations, verbindet Unternehmen auf ihrem Weg in eine verantwortungsbewusste Zukunft der Wirtschaft.

Grundlage der Zertifizierung ist das B Impact Assessment. Der kostenlose Online-Fragebogen misst die Auswirkungen der Unternehmensaktivitäten auf ihre Stakeholder, indem er die Dimensionen Unternehmensführung, Mitarbeiter, Community, Umwelt, und Kunden gründlich beleuchtet. Für eine Zertifizierung sind mindestens 80 der möglichen 200 Punkte zu erreichen. Für die Zertifizierung müssen ebenfalls rechtliche Auflagen erfüllt werden, die von Standort und Unternehmensstruktur abhängig sind.

Träger und Ansprechpartner:

B Lab Deutschland gGmbH
Caroline-von-Humboldt-Weg 8
10117 Berlin

Zielgruppe: Unternehmen

Art: Zertifizierung

Prüfung: Desk Audit

Kriterien:

  • mindestens 80 Punkte im B Impact Assessment (BIA) »https://bimpactassessment.net/
  • Satzungsänderung vornehmen und das B Corp-Agreement sowie die Declaration of Interdependence unterzeichnen
  • Veröffentlichung der Impact-Performance des Unternehmens auf der B Lab-Webseite »B Corp Directory

Rechtliche Grundlagen/ Satzungsänderungen:


Auszeichnung:
Zertifizierung zur B Corporation

Siegel: Prüfsiegel

Kosten:

  • Die Zertifizierungs- und Jahresgebühr ist abhängig vom Jahresumsatz. Die konkrete Preisstaffel finden Sie hier.
  • Zusätzlich einmalige Gebühr: 250 €


Zahlbasis:
jährlich

Gültigkeit: 3 Jahre

Voraussetzung: Abschluss des B Impact Assessment (BIA) mit mindestens 80 Punkten.

Operative Umsetzung in MV:

Anzahl der zertifizierten Betriebe: Deutschland: ca. 40 Mecklenburg-Vorpommern: –

Weitere Infos: finden Sie hier

Mehr


Touristiker-Branchentreff