Krisenkommunikation

Tourismus-Organisationen stehen im Falle einer touristisch relevanten Krise vor der Aufgabe, bei der Bewältigung der Gesamt­situa­tion kom­mu­­nikativ zu unterstützen, die von ihnen betreute (touristische) Klientel zeitnah und angemessen zu informieren und die Ereignisse in tourismus­wirt­schaftlicher Hinsicht einzuordnen. Ziel ist es, zur Aufarbeitung der Situation beizutragen sowie mittel­fristig Reputations­schäden und damit einhergehende wirtschaftliche Folgen für die Destination möglichst zu verhindern.

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern hat in Zusammenarbeit mit 13 weiteren Landestourismusorganisationen und dem Deutschen Tourismusverband einen Leitfaden für die Krisenkommunikation erstellt. Der Krisenkommunikationsleitfaden berücksichtigt daher ausdrück­lich, dass die Tourismus-Organisationen originär an der eigentlichen Krisenbewältigung beteiligt ist.

Leitfaden Krisenkommunikation für Tourismusorganisationen

Leitfaden Krisenkommunikation für Tourismusorganisationen

 

Interessierte Tourismusverbände und andere Partner können für eine Schutzgebühr von 390,00 Euro eine vom Beraterteam Laurich & Kollegen individuell angepasste Version des Leitfadens bestellen. Zusätzlich wird für Interessenten ein Seminar für die Kommunikation im Krisenfall angeboten.

Kontakt:
Tobias Woitendorf
fon +49 (0)381 40 30-612; fax -555
t.woitendorf@auf-nach-mv.de

Seite teilen


//TMV
×