Studium mit dem Schwerpunkt Tourismus

Hochschule Stralsund

Bachelor: Leisure and Tourism Management ist ein achtsemestriger Bachelor-Studiengang, bei dem, neben einer soliden betriebswirtschaftlichen Grundausbildung, der Schwerpunkt auf der Vermittlung von Fachkenntnissen und Fähigkeiten im Tourismus- und Freizeitbereich liegt. Das Studium zeichnet sich durch einen hohen Praxisbezug aus und die Vorlesungen, Seminare, Übungen, Projekte, Fallstudien und Exkursionen finden größtenteils in Englisch statt. Ein Praxissemester sowie ein Auslandssemester sind fester Bestandteil des Studienplans. Das Studium zu einem „Allround Freizeit- und Tourismus Manager“ entspricht den nationalen sowie internationalen Anforderungsprofilen in der Wirtschaft und speziell denen des Freizeit- und Tourismussektors.

»zum Studiengang

Master: Der Master-Studiengang Tourism Development Strategies positioniert sich als betriebswirtschaftliches Studium und setzt hierbei einen Schwerpunkt auf die Tourismuswirtschaft. Das Studium ist entwicklungs- und anwendungsorientiert angelegt und ermöglicht die Aneignung der erforderlichen Schlüsselkompetenzen, insbesondere in den Bereichen der Fach, Methoden- und Handlungskompetenz sowie im Angebot von Modulen zur Persönlichkeitsentwicklung. Gemäß der grundsätzlichen Ausrichtung des Tourismus auf internationale Fragestellungen ist das Master-Studium international angelegt und wird zu einem wesentlichen Teil auf Englisch vermittelt. Akademische Studienreisen ins Ausland und der Einsatz von erfahrenen Lehrenden aus der Wirtschaft unterstreichen nicht nur die enge Verzahnung von Theorie und Praxis, sondern sind Ausdruck der internationalen Philosophie des Studienganges. Das modular aufgebaute Studium wird mit der Erstellung der Master Thesis in Abhängigkeit vom Erst-Studium damit nach 2, 3 oder 4 Semestern abgeschlossen.

»zum Studiengang

Universität Greifswald

Master: Der Studiengang Regionalentwicklung und Tourismus vermittelt fundiertes Wissen, Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen zu komplexen ökonomischen und soziokulturellen Themenfeldern des Tourismus und der Regionalentwicklung. Er besteht aus drei Bereichen: 1. dem Erwerb grundlegender geographischer Kompetenzen, 2. dem Erwerb spezieller Kenntnisse der Tourismus- und/ oder regionalen Geographie sowie deren praktischen Anwendung und 3. dem Erwerb von individuellen Kompetenzen aus den Wahlbereichen Recht, Wirtschaft, Sprache (Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Ukrainisch) und Computerkartographie. Mit der im dritten Semester stattfindenden Case Study wird den Studierenden ein Aufenthalt an einer ausländischen Universität oder die Durchführung eines Praktikums ermöglicht.

»zum Studiengang

Eine Übersicht aller Studienorte in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.