Radverkehrsuntersuchung Mecklenburg-Vorpommern

Die Radverkehrsuntersuchung wird gemeinsam mit dem durch den TMV beauftragten Leipziger Unternehmen „absolutGPS“ durchgeführt. Das Projekt begann im Juni 2019, war bis Dezember 2021 geplant und wird aufgrund von Einflüssen durch die Corona-Pandemie bis Dezember 2022 ausgeweitet. Ende des ersten Quartals 2021 soll ein komplexer Zwischenbericht, ein Jahr später dann der Abschlussbericht zum Projekt vorliegen. Darüber hinaus ist eine langfristige Qualitätsoffensive für den Radtourismus in Mecklenburg-Vorpommern geplant, die sich aus den Ergebnissen der Untersuchung speisen wird und sämtliche am Radtourismus beteiligte Parteien mit einbeziehen soll.
Inhalt der Untersuchung ist eine landesweite quantitative Erfassung des Radverkehrs mit Schwerpunkt auf dem touristischen Radverkehr mittels verschiedener Zählgeräte. Ein zweiter Bestandteil ist die Befragung von Radfahrern in Mecklenburg-Vorpommern mittels eines Online-Fragebogens. Die Befragungen finden sowohl vor Ort an den Standorten der stationären Zählstellen statt, als auch über das mobile Endgerät des Radfahrers, z.B. Abends im Hotel. Weiterhin wird von der dwif Consulting GmbH mit Hilfe der quantitativen Zähldaten und den aus der Gästebefragung ermittelten Daten zu den Ausgaben der Radfahrer der Wirtschaftsfaktor dieses wichtigen Segments berechnet.

Ansprechpartnerin beim TMV ist:

Kirsten Schubert | Themenmanagerin Aktivität & Natur
k.schubert@auf-nach-mv.de | +49 381 4030-657

 

Weiterführende Links auf einen Blick

  • Der online-Fragebogen für Radurlauber ist unter https://mv.bike verfügbar. Bitte nutzen Sie den Fragebogen nicht testweise, da Ihre Antworten direkt in die Ergebnisse eingehen. Sollten Sie den Fragebogen zur Probe durchklicken wollen, wenden Sie sich gern an die Ansprechpartnerin des TMV.
  • Werbematerialien mit dem Aufruf zur Teilnahme an der Befragung können kostenfrei unter https://mv.bike/bestellung angefordert werden.
  • Eine Übersicht der stationären und mobilen Zählstandorte finden Sie hier.
  • Hinweise (z.B. Baustellen/Umleitungen/Events, die die Zähl- oder Befragungsergebnisse kurzfristig beeinflussen könnten), Anregungen, Beteiligungswünsche etc. können Sie jederzeit an das Projektteam richten. Nehmen Sie dazu bitte per E-Mail über mv@absolut-gps.com Kontakt auf.

 

Touristische Radverkehrsuntersuchung in Mecklenburg-Vorpommern verschoben

[Stand: 05/2020] Der Zeitplan der vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern und dem Leipziger Unternehmen „absolutGPS“ geplanten Untersuchung des touristischen Radverkehrs wird aufgrund der Corona-Pandemie angepasst. Durch das Aussetzen des Tourismus im Frühjahr und der ungewissen Entwicklung der Sommersaison ist mit keinem repräsentativen Jahr im Radtourismus zu rechnen. Aus diesem Grund finden 2020 nahezu keine Untersuchungen statt. Die geplanten Zählungen und Befragungen werden überwiegend auf 2021 konzentriert, sodass trotz Verschiebungen umfangreiche Ergebnisse im vierten Quartal 2021 vorliegen werden. Die touristischen Partner werden gebeten, die aktive Bewerbung der Radverkehrsuntersuchung mittels zur Verfügung gestellter Printmaterialien im kommenden Jahr aufzunehmen. Zur Plausibilisierung der Ergebnisse durch Vergleichswerte, wird die Zählung über stationäre Zählgeräte auf das Jahr 2022 ausgeweitet. Da diese Zählgeräte bereits seit Ende letzte Jahres an ihren Standorten im ganzen Land fest installiert sind, wird auch das von Corona beeinflusste Jahr 2020 bei den Auswertungen berücksichtigt werden. Ein komplexer Zwischenbericht der Ergebnisse aus 2021 wird im ersten Quartal 2022 erwartet, der Abschlussbericht dann ein Jahr später. Der Online-Fragebogen für Radfahrer bleibt durchgehend bis zum Projektende unter https://mv.bike aufrufbar und kann jederzeit ausgefüllt werden.

 

Digitaler Erhebungsbogen seit 1. Januar 2020 online verfügbar / Erste Zählstellen installiert

[Stand: 01/2020] Im Rahmen der Radverkehrsuntersuchung Mecklenburg-Vorpommern, die das Leipziger Beratungsunternehmen „absolutGPS“ im Auftrag des Tourismusverbandes MV bis Ende 2021 durchführt, soll das Reise- und Ausgabeverhalten, die Demografie und Struktur sowie das Qualitätsempfinden der Radfahrer per digitalem Fragebogen erhoben werden. Dieser ist seit dem 1. Januar 2020 unter https://mv.bike online und kann jederzeit durch Radfahrer ausgefüllt werden – auch abends vom Hotel aus oder beim Warten auf das Essen in einem Restaurant.
Alle Tourist-Informationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Radreiseanbieter und Verleihstationen sind aufgerufen, für die Befragung zu werben und sich aktiv in die Radverkehrsuntersuchung einzubringen. Sie sollten bei möglichst vielen Gelegenheiten Radreisende zur Teilnahme an der Befragung aktivieren und zu umfassenden Ergebnissen beitragen. Werbematerialien mit dem Aufruf zur Teilnahme können kostenfrei unter https://mv.bike/bestellung angefordert werden.
Diese Online-Erhebung ergänzt die Zählung der Radfahrer und die Messung der Frequentierung des Radwegenetzes, die seit Mitte Dezember bis Ende 2021 an 16 Stellen im Land mithilfe von Radzählgeräten der Firma Eco Counter, dem Weltmarktführer für Technologien zur Verkehrszählung, durchgeführt wird. Ab April 2020 werden zusätzlich zu den stationären weitere mobile Zählgeräte installiert, die in regelmäßigen Abständen an neue Standorte versetzt werden. So wird bis Ende des kommenden Jahres an insgesamt 73 Standorten das Volumen der Radfahrer auf den touristisch vermarkteten Radwegen im Land erhoben.

 

Informationen zur Auftaktveranstaltung und weiterführende Links

[Stand: 10/2019] Bei dem offiziellen Auftakt der Radverkehrsuntersuchung Mecklenburg-Vorpommern wurde etwa 60 Interessierten aus Politik und Tourismus ein Überblick über aktuelle Trends und Entwicklungen der Branche gegeben und für das Thema Qualitätsmanagement sensibilisiert.
Das Projektteam möchte mit der Radverkehrsuntersuchung eine landesweite und dauerhafte Qualitätsoffensive starten und so die Erlebnisqualität für Radreisende erhöhen. Hierzu wird durch eine Radverkehrszählung an zahlreichen Standorten im Land das Nutzeraufkommen der Radwege ermittelt. Ergänzend dazu werden mittels einer Befragung Detaildaten zur Zusammensetzung sowie dem Reise- und Ausgabeverhalten der Zielgruppe erhoben. Die Befragung wird durch den Einsatz eines digitalen Fragebogens während der Projektlaufzeit dauerhaft zugänglich sein. So können Radreisende bspw. abends vom Hotel aus oder beim Warten auf das Essen in einem Restaurant die jeweils befahrene Etappe bewerten.
Ein zentraler Bestandteil des Konzepts ist die Einbindung von Tourist-Informationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben, Radreiseanbietern, Verleihstationen etc. in die Befragung. Hierzu möchten wir Sie aufrufen, sich aktiv in die Radverkehrsuntersuchung einzubringen, um somit zu aussagekräftigen Projektergebnissen beizutragen. Dies ist auf folgenden Wegen möglich:

  • Fragen mit regionaler oder saisonaler Relevanz können nach Absprache in den Fragebogen jederzeit integriert werden. Melden Sie Hinweise und Wünsche hierzu gern an mv@absolut-gps.com weiter.
  • Über dieselbe Mailadresse können Sie das Projektteam jederzeit zu besonderen Events, Umleitungen durch Baustellen o. ä. informieren, die die Zähl- oder Befragungsergebnisse kurzfristig beeinflussen könnten. Eine Übersicht der stationären und mobilen Zählstandorte finden Sie hier.
  • Aktivieren Sie bei möglichst vielen Gelegenheiten Radreisenden zur Teilnahme an der Befragung und tragen Sie so zu möglichst umfassenden Ergebnissen bei. Hierfür können Sie Werbematerialien mit dem Aufruf zur Teilnahme kostenfrei bestellen. Das Bestellformular erreichen Sie unter mv.bike/bestellung

 

Auftaktveranstaltung der Radverkehrsuntersuchung MV

[Stand: 09/2019] Am 23. September 2019 von 12.00 bis 16.00 Uhr laden der Tourismusverband MV gemeinsam mit seinem Partner „absolutGPS“ fahrradaffine Touristiker zur Auftaktveranstaltung der Radverkehrsuntersuchung MV nach Rostock ein. Neben Informationen zu Trends, Entwicklungen, Qualität und Gästeerwartungen im Radtourismus werden Projektinhalte und -ziele der Radverkehrsuntersuchung vorgestellt. Die Erprobung von Zählstellen und Befragungen soll noch in diesem Jahr abgeschlossen sowie erste Referenzwerte als Grundlage für die Datensammlung in 2020 und 2021 gewonnen werden.
Touristinformationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Radverleiher und weitere Einrichtungen mit einem Bezug zu Fahrradtouristen sind aufgefordert, sich aktiv in die Radverkehrsuntersuchung einzubringen, um somit zu aussagekräftigen Projektergebnissen beizutragen.
Sie sind interessiert? Gern können Sie sich noch kurzfristig anmelden. Für die Anmeldung und bei Rückfragen zur Auftaktveranstaltung oder zur Radverkehrsuntersuchung steht Kirsten Schubert vom TMV per E-Mail unter k.schubert@auf-nach-mv.de oder telefonisch unter +49 381 4030-657 zur Verfügung.

 

„geoSports-Tec GmbH“ erhält Zuschlag für die Radverkehrsuntersuchung MV

[Stand: 05/2019] Die Firma geoSports-Tec GmbH aus Leipzig hat mit ihrer Marke „absolutGPS“ den Zuschlag für die Radverkehrsuntersuchung Mecklenburg-Vorpommern erhalten. Ab Herbst 2019 sollen bis Ende 2021 über festinstallierte Zählgeräte mit Induktionsschleifen und mobile Zählgeräte mit Schlauchsensoren, beide vom Hersteller „EcoCounter“, sowie Kompaktzählgeräte die Anzahl der Radfahrer erfasst werden. Zusätzlich werden mittels Befragungen weitergehende Erkenntnisse zu Reiseanlass, -dauer und -verhalten für alle Radfern- und Radrundwege in Mecklenburg-Vorpommern erhoben. Dabei steht die Qualität des Radwegenetzes im Mittelpunkt der Analyse.
Die Studie soll die Bedeutung des Radtourismus allgemein belegen und jeden einzelnen Partner für seinen Beitrag zur Qualitätssicherung sensibilisieren. Dazu ist die Zusammenarbeit aller Regionalverbände, Touristinformationen, Unterkünfte und Gastronomiebetriebe, die in Bezug zum Radtourismus stehen, erforderlich, damit möglichst umfangreiches Datenmaterial gesammelt und hohe Aussagekraft der Studie erreicht werden kann. 2019 finden erste Referenzmessungen statt, und 2020/21 erfolgen umfangreiche Zählungen und Befragungen. Erste Ergebnisse werden im Herbst 2020 und der Abschlussbericht wird im ersten Quartal 2022 vorliegen.

 

TMV beauftragt Radverkehrsuntersuchung

[Stand: 02/2019] Um Rückschlüsse für die Weiterentwicklung des radtouristischen Angebots im Land ableiten zu können, wird der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. im Frühjahr eine Untersuchung des touristischen Radverkehrs (Laufzeit 2019-2021) beauftragen. Der Radtourismus ist laut aktueller Landestourismuskonzeption ein wesentliches Standbein für die Tourismusentwicklung im Land und in vielen Regionen, gerade auch im ländlich geprägten Binnenland. Erhebungen zufolge ist Rad fahren die wichtigste Urlaubsaktivität im Nordosten. Rund 43% aller Gäste des Landes nutzen das Rad während ihres Aufenthaltes. 22% der Gäste bezeichneten ihren Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern konkret als Radurlaub (Quelle: Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus 2015/2016). Aktuell häufen sich jedoch die Warnsignale: Zwar gehört Mecklenburg-Vorpommern laut ADFC-Radreiseanalyse seit Jahren zu den Top-Radregionen in Deutschland. Dem Land droht jedoch, die bislang gute Wettbewerbsposition an die Konkurrenz zu verlieren. Um die Bedeutsamkeit der Wegeunterhaltung, -modernisierung und -vermarktung auf allen Ebenen zu verdeutlichen soll grundlegendes Wissen über die Zielgruppe und deren Zufriedenheit, die Nutzungsintensität einzelner Radwege und die wirtschaftlichen Effekte des Radtourismus ermittelt und kommuniziert werden. Erste Ergebnisse werden im Herbst 2020 erwartet.
Das Einreichen eines Angebots zur Ausschreibung ist bis zum 05.04.2019 möglich.

Seite teilen



Diese Webseite benutzt Cookies um über Nutzungsstatistiken den reibungslosen Betrieb zu sichern und die Seite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen