Kaufmann/Kauffrau für Tourismus und Freizeit

Eine moderne und zukunftsweisende Ausbildung

Seit 2005 wird der neue Ausbildungsberuf „Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit“ in ganz Deutschland angeboten. Kaufleute für Tourismus und Freizeit sind in Unternehmen der Tourismus- und Freizeitbranche tätig. Sie erstellen und vermarkten vor Ort touristische und freizeitwirtschaftliche Produkte und erbringen Dienstleistungen.

5 Fragen zum Ausbildungsberuf

1. Was sind die Aufgaben der „Kaufleute für Tourismus und Freizeit“?

  • Beratung und Betreuung von Kunden
  • Entwicklung und Verkauf touristischer Produkte
  • Informieren über touristische Leistungen und Attraktionen
  • Planung und Durchführung von Aktionen / Veranstaltungen
  • Mitarbeit bei der Entwicklung von Marketingmaßnahmen

2. Wo werden „Kaufleute für Tourismus und Freizeit“ ausgebildet?

Eine Vielzahl unterschiedlicher Betriebe der Tourismus- und Freizeitbranche bilden in diesem Beruf aus, u.a.:

  • Touristinformationen, Kurverwaltungen, Tourismusverbände
  • Campingplätze, Marinas
  • Hotelanlagen, Jugendherbergen, Ferienparks
  • Spaßbäder, Erlebnis- und Freizeitparks

3. Wie lange dauert die Ausbildung?

Die duale Ausbildung dauert 3 Jahre und findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt. Berufsschulen befinden sich in Rostock, Greifswald, Schwerin und Waren.

4. Warum dieser neue Ausbildungsberuf?

Nur mit gut ausgebildeten Fachkräften wird man in Zukunft den steigenden Anforderungen im Tourismus gewachsen sein.

Wachsende Service- und Qualitätsansprüche der Urlaubsgäste sowie eine größere Bandbreite an in- und ausländischen Kundengruppen und touristischen Angeboten, führten 2005 zur Einführung des auf den Incoming-Tourismus spezialisierten Ausbildungsberufes „Kaufleute für Tourismus und Freizeit“.

5. Was ist der Unterschied zu den Reiseverkehrskaufleuten?

Die Kaufleute für Tourismus und Freizeit konzentrieren sich nicht länger, wie die Reiseverkehrskaufleute auf den Outgoing-Tourismus, sondern darauf die Urlaubsbedürfnisse der Gäste im eigenen Land zu erfüllen. Denn immerhin ist Deutschland der Deutschen liebstes Reiseziel.

Weitere Informationen über den Ausbildungsberuf

Agentur für Arbeit » BerufeNet

IHK Schwerin » Aus- und Weiterbildung

Bundesinstitut für Berufsbildung » BIBB

Möchten Sie selbst ausbilden?

Ansprechpartner bei den Industrie- und Handelskammern:

IHK Neubrandenburg
Frau Kossmehl: Tel. 0395/55 97 415, kossmehl@neubrandenburg.ihk.de

IHK Rostock
Frau Kubillis: Tel. 0381/33 85 13, kubillis@rostock.ihk.de

IHK Schwerin
Frau Schulz: Tel. 0385/51 03 124, schulz@schwerin.ihk.de

Seite teilen

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar

wpDiscuz

//TMV
×